Listinus Toplisten

Das Zerstörerkriegsabzeichen

Die Stiftung des Zerstörerkriegsabzeichens geschah am 4.Juni 1940 unter dem Eindruck der Kämpfe um die norwegische Hafenstadt Narvik im Mai 1940. Der Stiftungserlaß des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine führte dazu aus: “Vor Narvik und auf Fahrten gegen England haben die Zerstörer sich bestens bewährt. Als Ehrung dieser Taten und zum Ansporn für die junge Mannschaft ordne ich die Einführung eines Zerstörerkriegsabzeichens an.” Nach den allgemeinen Verleihungsrichtlinien waren die Bedingungen für eine Verleihung erfüllt bei: Teilnahme an 3 Gefechten oder 3 offensiven Minenunternehmungen oder 12 Feindunternehmungen, besonderer Auszeichnung bei Fahrten im Operationsgebiet oder sonstiger hervorragender Einzeltat, Teilnahme an einer hervorragenden Unternehmung nach Entscheidung des Flottenchefs und Überleben eines Bootes, das durch Feindeinwirkung verloren gegangen war. Bis zur Einführung eines gesonderten Schnellbootabzeichens wurden mit dem Zerstörerkriegsabzeichenauch Besatzungsmitglieder der Torpedo- und Schnellboote ausgezeichnet.

Stiftung: 4.Juni 1940
Verleihungen: 6.000