Listinus Toplisten

Waffenrock M35

Der mit Verfügung vom 29. Juni 1935 für die Wehrmacht eingeführte Waffenrock wurde von den Soldaten des deutschen Heeres bei Paraden mit Stahlhelm und als Ausgehanzug mit Schirmmütze getragen. Er glich äußerlich stark dem Waffenrock der alten Arme und vermittelte trotz seiner feldgrauen Farbgebung einen optisch stark ansprechenden Eindruck.

Offiziere trugen zu besonderen Anlässen an der rechten Seite des Waffenrocks Fangschnüre aus Silbergespinst, welche unter dem rechten Schulterstück an einem dunklen Hornknopf befestigt waren. Bei Generälen fanden goldene Fangschnüre Verwendung.

Der Waffenrock war in seiner Herstellung für damalige Verhältnisse recht teuer und wurde i. d. R. nur von Offizieren oder gut situierten Wehrmachtssoldaten als private Schneideranfertigung in hoher Stoffqualität ( Kamm- o. Trikotstoff ) getragen. Das Innenfutter bestand bei diesen Röcken aus Seide oder anderen hochwertigen Glanzstoffen. Waffenröcke, welche über die Kleiderkasse beschafft wurden, bestanden zum größten Teil aus gröberen Wollstoffen

Mit Ausbruch des II Weltkrieges wurde die Herstellung des aufwendigen und kostspieligen Waffenrockes per Verfügung untersagt.

Beschreibung des Waffenrock M35

Der Waffenrock M35 wurde figurbetont ohne aufgesetzte Brust und Seitentaschen angefertigt. Der mit zwei Haken und Ösen verschließbare Stehkragen und die Ärmelstulpen wurden aus blaugrünem Wollstoff gefertigt. Geschlossen wurde der Waffenrock mit acht grob gekörnten aluminiumfarbenen Knöpfen, welche gleichmäßig vom Stehkragen bis zur Koppellinie angebracht waren. An der Rückseite des Waffenrock M35 befanden sich ebenfalls sechs dieser Knöpfe, welche entlang der dortigen Schwalbenschwanzverzierung angebracht waren.

Die Schulterstücke waren eingenäht und mit Schraubknöpfen fixiert. Am Kragen und den Ärmelstulpen wurden hochwertige Spiegel in der entsprechenden Waffenfarbe angebracht. An der linken Brustseite waren oftmals die erforderlichen Schlaufen für Orden- und Bandspangen vorhanden.

Der Waffenrock M35 wurde aufgrund seiner engen und hochgeschlossenen Art von den Soldaten auch als Kaiser-Wilhelm-Gedächtnisrock oder Sarasanirock bezeichnet.

Der hier abgebildete Waffenrock stammt von einem Reservehauptmann der 5 Panzer Aufklärungskompanie ( Waffenfarbe rosa ). Es handelt sich bei diesem Waffenrock um eine private Schneideranfertigung einer Stuttgarter Militärschneiderei aus dem Jahre 1935. Die Bandspange zeigt folgende Auszeichnungen:

1. EK II des Ersten Weltkrieges
2. Kriegsverdienstkreuz mit Schwertern II Klasse des Zweiten Weltkrieges
3. Württembergische Kriegserinnerungsmedaille des Ersten Weltkrieges
4. Kriegsverdienstkreuz mit Schwertern II Klasse des Ersten Weltkrieges
5. Ungarisch-Östereichische Kriegserinnerungsmedaille des Ersten Weltkrieges
6. Bulgarische Kriegserinnerungsmedaille des Ersten Weltkrieges.

Im zweiten Knopfloch ist noch die Bandschlaufe der Winterschlachtmedaille 41/42 angebracht. Die Wiederholungsspange zum EK II zweiter Weltkrieg ist ebenfalls auf einem Bandabschnitt erhalten und liegt dem Rock bei.

Weiterhin ist ein EK I des Zweiten Weltkrieges an Schlaufen der linken unteren Brustseite angebracht.

Ab 1937 wurde zu diesem Waffenrock eine Feldbinde getragen ( siehe unter
Feldbinde des Heeres )

Für weitere Fragen und Anregungen steht der Verfasser unter der Email:
M35Waffenrock@aol.com zur Verfügung.