Listinus Toplisten

Urkundenachlaß eines Flottilleningenieurs der Kriegsmarine

von Michael Lobbe

Der spätere Kapitänleutnant (Ing.) Michael Retzer, Jahrgang 1906, erlernte nach der Obersekundareife das Bauschlosserhandwerk und besuchte gleichzeitig die Abendkurse der Maschinenbauschule in Köln. Er trat anschließend zum 01. Oktober 1925 in die Mannschaftslaufbahn der Reichsmarine ein. Am 01.04.1929 wurde er zum Maschinistenmaaten, und am 01.10.1932 zum Obermaschinisten befördert. Nach Erwerb des C 4 Patentes wurde Retzer als Wachmaschinist auf Torpedobooten eingesetzt. Während dieser Zeit bildete sich Retzer zusätzlich zur Verwendnung in verschiedenen dienstlichen Ausbildungszweigen auch privat an der Höheren Betriebsfachschule für Kraftbetriebswesen und an der Höheren Fachschule für Verwaltung und Wirtschaft weiter. Ihm wurde aufgrund hervorragender Leistungen 1936 als Obermaschinist die allein verantwortliche Leitung der Maschinenanlage eines Torpedobootes und seines Personals übertragen (Offiziersstellung!). Auch in dieser Stellung bewährte sich Retzer voll und ganz und wurde am 01.10.1937 in die Ingenieursoffizierslaufbahn der Kriegsmarine übernommen. Anschließend eine Übersicht über die Verwendung innerhalb der Kriegsmarine und eine Auftstellung der Auszeichnungen mit Abbildungen der Verleihungsurkunden.
 
Spanischer Bürgerkrieg:
 
Juli 1936 - Dezember 1938
 
4. Torpedobootsflottille Wilhelmshafen - Stützpunkt Cadiz, Spanien
 
 
Zweiter Weltkrieg:
 
10.1939 - 04.1940 -- Z 6, Theodor Riedel, II.Wachingenieur
 
05.1940 - 06.1940 -- F 8, Flottenbegleiter, Leitender Ingenieur
 
07.1941 - 06.1942 -- Deutsche Werft Hamburg, Leiter der Baubelehrung TF-Boote
 
06.1942 - 02.1943 -- 1. Minensuchflottille, Flottilleningenieur, Beförderung zum Kapitänleitnant (Ing.)
 
02.1943 - 02.1944 -- Geleitflottille Italien (4.), La Spezia, Flottilleningenieur (TA9-TA13)
 
02.1944 - 10.1944 -- 9. Torpedobootsflottille Griechenland, Athen, Flottilleningenieur
 
10.1944 - 02.1945 -- Marineschule Wesermünde, Leiter der Technischen Grundausbildung
 
02.1945 - Ende -- 4. Marine Alarmbataillon, Bataillonskommandeur
 
03.1946 -- Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft
 
 
Auszeichnungen (nach der Reihenfolge der Verleihungen):
 
06. Juni 1936              Spanienkreuz in Bronze,          Torpedoboot Kondor
23. Februar 1940         Eisernes Kreuz 2.Klasse,         Zerstörer Theodor Riedel
23. Oktober 1940         Zerstörerkriegsabzeichen,         Zerstörer Theodor Riedel
02. Dezember 1942      Minensuchabzeichen,               1.MS-Flotille, Ärmelkanal
07. Februar 1944         Eisernes Kreuz 1.Klasse,         Geleitflottille Italien (4.), La Spezia
01. September 1944     Kriegsverdienstkreuz 2.Klasse,  9.Torpedobootsflottille Athen