Listinus Toplisten

Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes 1939 „Juncker (2)“ im Etui

von Uwe Bargmann

Das Ritterkreuz wurde gestiftet am 1. September 1939 durch Verordnung Adolf Hitlers. Verliehen wurde es für besondere Tapferkeit ( kampfentschiedene Tapferkeitstaten ) vor dem Feind und für hervorragende Verdienste in der Truppenführung. Die unteren Stufen EK 2 1939 und EK 1 1939 oder die Spangen dazu, sind Voraussetzung für die Verleihung; sie wurden gegebenenfalls zusammen verliehen. Jeder einfache Soldat hatte durch eine besondere Tat die Möglichkeit das Ritterkreuz zu bekommen. Es wurde auch an Ausländer verliehen. Es wurden ca. 7300 Stück verliehen davon ca. 40 an Ausländer. Getragen wurde das Ritterkreuz als Halskreuz am Band.
Es ist ein Tatzenkreuz mit einem geschwärzten Eisenkern (Nichteisen Kerne kommen vor), es hat einen zweiteiligen Silberrahmen mit einer angeprägten Öse.
Das hier gezeigte Stück ist ein zweifelsfreies Original in dem Original Etui mit dem Original Band in voller Länge.

Die Daten des hier gezeigten Stückes sind:

- Größe, 48,22 x 54,20 x 5,38 mm, Flügelarme 27,50 mm
- Gewicht, 32,72 g ohne Sprungring, dieser wiegt 1,40 g. extra.
- Masse des Sprungrings, 8,49 x 19,71 mm und der Draht ist 1,55 mm im Durchmesser.
- Das Etui ist 78,15 x 147,37 x 23,12 mm und wiegt 73,60 g.
- Material, der Kern ist aus Eisen und der Rahmen ist aus Silber.
- Hersteller, 2 für Juncker und 800 in Rahmen und Sprungring.
- Das Band hat die volle Länge von 73 cm und ist 4,55 cm breit.
- Der Kern ist Mattschwarz, das HK ist randhoch und die Kanten des Silberrahmens sind gerundet.
- Es ist die zweite Ausführung der Firma Junker mit der 2 und wurde so ab Mitte 1944 hergestellt.
- Eine Expertise von Detlev Niemann liegt vor.

Es kommen Ritterkreuze mit Nichteisen Kern vor. Es handelt sich hier um Stücke die privat im Handel besorgt wurden. Ab Oktober 1941 wurde der Privatverkauf durch den Handel verboten.

ritterkreuz