Listinus Toplisten

NSKK Dienstdolch M 33 brüniert „Giesen“ frühes Modell

von Uwe Bargmann

Eingeführt wurde der NSKK Dolch 1933, von 1933 bis 1936 war er identisch mit den SA Dolchen, danach bekam er eine schwatze Scheide. ( Der SA Dolch hatte eine braune Scheide)
Das Gehänge ist ab 1936 beim NSKK Dolch dann auch schwarz und nicht mehr braun.
Es gibt 3 Herstellungsvarianten früh, mittel und spät.
Das SA Logo ist emailliert. Der Griff ist aus Wahlnuß, Birne oder Ahorn. Es kommen bei aller Varianten lackierte und brünierte Scheiden vor. Die Griffe haben fast immer Alterungsbedingt Ausbrüche, Risse oder sie sind gestaucht.
 
- Frühe Variante, Endmutter, Parierstangen ( Griffknebel ), Beschläge der Scheide und der Adler und SA Abzeichen sind aus Nickel. Die Klingenätzung ist tief. Die untere Parierstange ( Griffknebel ), hat Buchstaben für das jeweilige Gau wie zum Beispiel Ns für Niedersachen, No Nordsee usw.  Die Gau – Marken sind handgestanzt. Die Ausführung ist sehr gut und die Dolche sind sehr sauber gebaut. Herstellerzeichen auf der Klinge. Gehänge sind noch ohne Markierung möglich.
 
- Mittlere Variante, das Material ist noch wie bei den frühen Dolchen. Es kommen aber Griffknebel ohne Gau – Marken ( Buchstaben ) vor. Die Dolche sind in der Ausführung immer noch gut bis sehr gut. Bei den Gehänge sind RZM Marken vorgeschrieben. Es kommen jetzt Dolche vereinzelt auch schon Dolche aus unterschiedlichen Materialien vor. Die RZM kontrolliert jetzt die Herstellung.
 
- Späte Variante, es kommen jetzt Endmuttern und Scheidenbeschläge aus Eisen vernickelt vor. Die Parierstangen ( Griffknebel ) und der Adler und SA Abzeichen können aus Alu oder Zink sein. Herstellerzeichen sind verschwunden und durch RZM Nummern ersetzt worden. Die Ätzung in der Klinge ist nicht mehr so tief. Die Griffe sind nicht mehr Handgemacht und die Aussparungen für den Adler und das SA Logo sind unsauber, schiefe Adler kommen vor. Die Mittellinie des Griffes ist auch schärfer ausgeprägt. Unterschiedlich Materiellen sind möglich! Parierstangen ( Griffknebel ) aus Nickel Adler aus Alu usw.. Bei den Gehänge sind RZM Marken vorgeschrieben. In der Regel werden jetzt für die Parierstangen, Adler und das Logo, Vernickelte Teile aus Zinkspitzguss oder Temperguss oder welche aus Aluminium verwendet. Die Scheidenbeschläge sind aus Eisen welches Vernickelt ist. Die Qualität ist jetzt deutlich schlechter.
 
- Ab dem 1.4.1935 ist der kleine Dolchfeststellriemen bei den RZM Verkaufsstellen zu beziehen. Er soll im Dienst getragen werden und einen festeren Sitz des Dolches Gewehren. Außer Dienst darf er weiter ohne Riemen getragen werden.
- Dolchtragetaschen zur Senkrechtstellung des Dolches kommen gelegentlich vor.
- Es kommen Dolche mit Klingenwidmungen vor.
- Es kommen 21 vermiedene Gau - Marken vor, von  Nm für Nordmark bis Oe für Österreich.
 
Die Daten des hier gezeigten Dolches sind.
- Größe der Klinge 217 mm, gesamt 370 mm.
- Gewicht, 461 g mit Gehänge
- Material, Parierstangen und Beschläge aus Nickel die Scheide ist brüniert.
- Hersteller, Giesen & Forsthoff Solingen.
- Es ist eine frühe Variante.
- Gau – Marke Ns für Niedersachsen
Der hier gezeigte Dolch ist in allen Teilen Original und authentisch .
Es ist noch zu beachten das viele Dolche von den Trägern 1936 schwarz lackiert wurden, diese ist oft nicht sehr schön gelungen. Bei lackierten Stücken ist große Vorsicht geboten das die Lackierung auch wirklich Original und alt ist
.