Listinus Toplisten

Marine Dolch mit gelben Griff ohne Ätzung, selten

von Uwe Bargmann

Der hier gezeigte Dolch ist ohne Klingenätzung und mit gelben Griff, welches selten ist. Es gibt Dolche mit und ohne Klingenätzung, es gibt auch unterschiedliche Dekore. Die Scheiden gibt es auch in unterschiedlicher Ausführung Blitzscheide, gehämmerte und verzierte aber verzierte sind sehr selten. Griffe gibt es aus Kunststoff, Holz mir Zelluloid überzogen und sehr selten auch Elfenbein. Gelbe Griffe kommen vor sind aber nicht so häufig. Späte Ausführungen haben anstelle von Buntmetall Zink und Eisen sie sehen meist silbern aus weil die Vergoldung vergangen ist. Das Portepee fiel am 7.5.1943 für die Dauer des Krieges weg,  vorhandene wurden weitergetragen. Dolche aus der Kaiserzeit und der Reichswehrzeit durften weitergetragen werden. Der Knauf mußte aber bis zum 20.4.1938 gegen den Adler getauscht werden. Beamte haben Silberne Gehänge und Feldbinden getragen. Die Dolche sind identisch.
Getragen wurde er von Offizieren.
 
- Einführungsjahr ist 1938.
- Große, 423 mm.
- Gewicht, 422 g.
- Material., Buntmetall vergoldet.
- Der Griff ist aus Kunststoff.
- Die Klinge hat das Zeichen Adolf Braun Berlin, Eingeschlagen.
- Das Gehänge ist Gold, Material Alu und Ripsband.

Bemerkung, der Hersteller ist Alcoso Solingen. Adolf Braun ist der Händler der sie verkaufte. Es wird immer wieder angenommen das er der Hersteller ist. Alcoso hat sie viel für den Händler Adolf Braun gebaut. Mann beachte auch den Stern in der Parierstange und nicht wie üblich den Anker, es ist typisch für Alcoso. Die von Braun vertriebenen Dolche sind oft ohne Klingenätzung.

Mir sind keine Original Dolche bekannt bei denen das Warenzeichen geätzt ist, es ist immer eingeschlagen. Die Scheidenringe sind aufgesetzt und nicht mit geprägt.