Listinus Toplisten

Ärmelschild Krim 1942

Vor Durchführung der verhängnisvollen Kaukasusoffensive im Sommer 1942 war die deutsche Armee gezwungen, den Ostteil der Halbinsel Krim mitsamt der Festung Sewastopol zu erobern, den drei sowjetische Armeen besetzt hielten. Unter Führung von Generaloberst von Manstein (1887 - 1973) ist dies mit nie dagewesenem Artillerieaufgebot bis zum 3.Juli 1942 auch tatsächlich gelungen. Zur Erinnerung an die Kämpfe um die Krim wurde daher der Krimschild an alle Soldaten verliehen, “die in der Zeit vom 21.September 1941 bis 4.Juli 1942 südlich der Landenge von Perekop zu Lande, zu Wasser oder in der Luft an einer Hauptschlacht teilgenommen, verwundet wurden oder ununterbrochen drei Monate auf der Krim waren”.

Einen Krimschild in echtem Gold erhielt neben von Manstein auch der rumänische Marschall Antonescu, da bei den Kämpfen etwa zu einem Fünftel rumänische Soldaten beteiligt waren.
Das bronzefarbene Ehrenzeichen war 5,5 cm breit und 6,1 cm hoch. Getragen werden sollte es am linken Oberarm der Uniform.

Stiftung: 25.Juli 1942
Verleihungen: 210.000