Listinus Toplisten

Konvolut eines Bordfunkers Nachtjagdgeschwader 4, Fernnachtjäger auf einer Ju 88

von Uwe Bargmann

Vorgestellt wird ein Konvolut, das über jeden Zweifel erhaben ist, denn es ist eines der wenigen gesicherten Originale. Es stammt direkt von der Frau des Nachtjägers, dessen Nachlass aus folgenden Teilen besteht:

- 05.04.1944 Luftwaffen Bordfunkerschein Land.
- 23.05.1944 Untersuchungszeugnis auf Nachtsehen.
- 07.12.1944 Fliegerschützen Abzeichen mit Blitzbündel, Urkunde & Orden Deumer, Zink.
- 27.12.1944 Antrag auf Verleihung der Frontflugspange für Nachtjäger in Bronze.
- 10.01.1945 Fondflugspange für Nahnachtjäger in Bronze, Urkunde & Spange, Zink.
- 10.01.1945 Beurteilung zur Beförderung als Unteroffizier.
- 20.01.1945 Eiserne Kreuz 2. Klasse, Urkunde & Orden 22 im Ring.
- 01.05.1945 Beförderung zum Unteroffizier & seine Schulterstücke neuwertig.

- Flugbuch begonnen 12.05.1943 beendet am 17. April 1945

Als Bordfunker hatte er 29 Feindflüge mit einer Flugzeit von 66 Stunden.

Gesamt hatte er 160 Flüge mit einer Flugzeit von 197 Stunden.

Der letzte Flug war am 17.04.1945 von Flensburg nach Schaffhausen.

Hier abgebildet ist auch eine Frontflugspange für Nahnachtjäger in Bronze, wie man sie nur selten bekommt. Eine Spange alleine wäre sicherlich nicht so interessant, weil sehr leicht aus einer Spange „Jäger“ eine für „Nahnachtjäger“ gemacht werden kann.

Zeitgenössisch wurde der Kranz der Jägerspangen teilweise bei der Truppe geschwärzt wobei das HK nicht geschwärzt werden durfte.