Listinus Toplisten

Ehrenpokal für besondere Leistungen im Luftkrieg der Luftwaffe in 835er Silber

von Uwe Bargmann

Der Ehrenpokal wurde am 27.02.1940 gestiftet durch Hermann Göring. Verliehen wurde er für besondere Leistungen im Luftkrieg. Voraussetzung für die Verleihung ist des EK 2 und EK 1, denn der Pokal ist eine Zwischenstufe zwischen dem EK 1 und dem Deutschen Kreuz in Gold. Ab ca. März 1943 kam es zu engpässen bei der Fertigung der Pokale. Nicht alle haben zu der Urkunde auch einen Pokal erhalten. Am 10.12.1944 ordnete Göring die Einstellung der Verleihung an. Es gab jetzt die Nennung im Ehrenblatt und damit die Verleihung Ehrenblattspange. Es wurden ca. 15.000 Pokale verliehen genaue Zahlen liegen nicht vor. Wovon aber wohl mit Sicherheit nicht jeder beleihende auch einen Pokal erhalten hat.

Hersteller, Wagner & Sohn, Berlin..
Material, 835er Silber (835 Teile Silber der Rest 165 Teile ist anderes Metall meist immer Kupfer).
Gewicht, 434 g..
Größe ca., Fuß 100 mm, Öffnung 100 mm, Höhe ist 228 mm, Eichenlaubverzierung ca. 24 x 59 mm, Schriftband ca. 8mm,
EK 43 x 43 mm, das Viereck hinter den Adlern ist 90 x 65 mm.
Träger, Gravur im Pokal und Tag / Monat / Jahr hier 1941.

Hergestellt wurde der Pokal nur von der Firma Wagner & Sohn, Berlin. Er ist aus 4 Teilen gefertigt, Kelch, Kelchboden, Ring und Fuß. Vor dem Zusammenbau wurde der Ring mit dem Namen Dienstgrad und dem Verleihungsdatum des beleihenden graviert. Das Material war bei Pokalen die bis 1941 verliehen wurde 835 er Silber, nach 1941 war es dann Alpaka mit einer Auflage aus Feinsilber. Alpaka ist eine Legierung von Kupfer, Nickel und Zink. Verliehen wurden sie im blauen oder roten Etui. Silber Pokale haben eine feinere Hammerschlag Optik als wie die aus Alpaka.

Die Pokale haben die ca. Maße. 205 x 98 mm der Fuß ist ca. 100 mm und sie wiegen ca. 400 g. Die Masse sind aber wirklich auch als ca. Masse zu verstehen es gibt hier deutliche Toleranzen.

Die Einführung des Ehrenpokals geht auf eine Initiative der deutschen Luftfahrtindustrie zurück aus Tradition und als besondere Ehrung Görings als alter erfolgreicher Jagdflieger des Weltkrieges usw.. Das aussehen lehnt an den Pokal des 1. Weltkriegs an.

Ein kleines Beispiel für die Wertung andere sind sicher möglich.
15 Feindflüge EK2
20 Feindflüge FFS in Bronze
25 - 40 Feindflüge EK1
60 Feindflüge FFS in Silber
80 Feindflüge Ehrenpokal
110 Feindflüge FFS in Gold
140 Feindflüge DKiG
200 - 400 Feindflüge RK

Die Stempel Halbmond und Krone sagen aus, dass es sich um silbernes Gerät handelt, welches in Deutschland gefertigt wurde. Die Form dieser Stempel wurde 1886 vom Bundesrat festgelegt. Das dazugehörige Gesetz stammt aus dem Jahr 1884 und trat 1888 in Kraft.
Also ab 1888 findet man die einteilig 800, 835 usw..

Davor wurde in Lot gekennzeichnet siehe die Tabelle.
Lot v. Tausend
16= 1000
15= 937,5
14= 875
13= 812,5
12= 750
10= 625
8= 500
6= 375
4= 250

Die Stempelung sagt aus.
Halbmond / Krone / 835 / Adler
Silberzeichen / Deutschland / Feingehalt / Adler?
Ich bin der Meinung das es sich beim Adler um ”Hoflieferanten” handelt weil der Adler von mehreren Firmen verwendet wird.