Listinus Toplisten

Ehrenpokal fr besondere Leistungen im Luftkrieg

Der Ehrenpokal wurde am 27.02.1940 gestiftet durch Hermann Gring. Verliehen wurde er fr besondere Leistungen im Luftkrieg. Voraussetzung fr die Verleihung ist des EK 2 und EK 1, denn der Pokal ist eine Zwischenstufe zwischen dem EK 1 und dem Deutschen Kreuz in Gold. Ab ca. Mrz 1943 kam es zu Engpssen bei der Fertigung der Pokale. Nicht alle haben zu der Urkunde auch einen Pokal erhalten. Am 10.12.1944 ordnete Gring die Einstellung der Verleihung an. Es gab jetzt die Nennung im Ehrenblatt und damit die Verleihung Ehrenblattspange. Es wurden ca. 15.000 Pokale verliehen genaue Zahlen liegen nicht vor. Wovon aber wohl mit Sicherheit nicht jeder beleihende auch einen Pokal erhalten hat.

Hergestellt wurde der Pokal nur von der Firma Wagner & Sohn, Berlin. Er ist aus 4 Teilen gefertigt, Kelch, Kelchboden, Ring und Fu. Vor dem Zusammenbau wurde der Ring mit dem Namen Dienstgrad und dem Verleihungsdatum des beleihenden graviert. Das Material war bei Pokalen die bis 1941 verliehen wurde 835 er Silber, nach 1941 war es dann Alpaka mit einer Auflage aus Feinsilber. Alpaka ist eine Legierung von Kupfer, Nickel und Zink. Verliehen wurden sie im blauen oder roten Etui. Silber Pokale haben eine feinere Hammerschlag Optik als wie die aus Alpaka.

Die Pokale haben die ca. Mae. 205 x 98 mm der Fu ist ca. 100 mm und sie wiegen ca. 400 g. Die Masse sind aber wirklich auch als ca. Masse zu verstehen es gibt hier deutliche Toleranzen.