Listinus Toplisten

SS Dienstdolch M36

von Uwe Bargmann

In diesem Bericht werde ich einen SS Dienstdolch M 36 und einige allgemeine Sachen zum Thema SS Dolch vorstellen.

Der hier gezeigte Dienstdolch M 36 ist aus einer recht frühen Fertigung weil der Dolch und auch die Kette aus Nickel gefertigt wurden sind, die Qualität ist hervorragend. Er ist von einen Obersturmführer getragen worden und er ist in allen Teilen authentisch.

- Die Klinge ist 220 mm lang, die Gesamtlänge beträgt 373 mm.
- Das Gewicht ist 521 g..
- Das Material, Kette, Parierstangen, Schrauben, Adler, SS Logo (emailliert) und Scheidenbeschläge sind aus Nickel. Der Griff ist aus Ebenholz, die Scheide ist aus Eisen und sie ist lackiert.
- Er hat kein Herstellerzeichen.
- Der Zustand ist getragen aber er ist gut bis sehr gut erhalten.
Die dunkeln Stellen auf der Kette sind Patina die über die Jahrzehnte natürlich gewachsen ist.

Allgemeines:

Eingeführt wurde der SS Dolch (M33) am 15.12.1933 für alle Dienstgrade. SS Angehörige die aus der SS ausgeschlossen wurden, mußten den Dolch abgeben, auch solche die aus eigenen Mittel beschafft wurden. Die Verleihung erfolgte am 9. November eines jeden Jahres (es ist der Jahrestag des mißglückten Hitlerputsches 1923). Es gibt 3 Herstellungsvarianten: früh, mittel und spät.

Am 25.8.1936 wurde der Dienstdolch M 36 für alle Dienstgrade eingeführt. Die Scheiden waren aus Kostengründen auch ohne Dolch erhältlich. Deshalb kommen auch Dolche mit Herstellerzeichen vor, weil der M 33 behalten wurde, welcher oft auch noch eine bessere Qualität hatte. Normalerweise haben sie kein Herstellerzeichen und die Klingenätzung ist nicht so tief wie bei frühen M33 Dolchen. Der Mittlere Scheidenbeschlag hat bei lackierten Scheiden eine Schraube und bei brünierte Scheiden zwei Schrauben. Die von Hand geschlagenen römischen Nummern auf dem Griffknebel fehlt, es sei denn das ein früher M 33 behalten wurde. Es gibt zwei Varianten von Ketten, eine frühe und eine spätere, sie sind aus Eisen oder Nickel. Bei der ersten Variante kann man DRGM auf dem Karabinerhaken lesen weil der Knoten durchbrochen ist. Die ersten Kettenglieder beim Zauberknoten verjüngen sich nicht. Die SS Prüfmarke ist tief eingeschlagen. Bei der zweiten Variante ist die DRGM Markierung nicht zu sehen und die ersten Kettenglieder beim Zauberknoten verjüngen sich. Die Prüfmarke ist nicht so tief eingeschlagen.

Der Dienstdolch M 36 wird Allgemein gebräuchlich auch als Führerdolch bezeichnet, welches auch richtig ist. Doch auch Männer nach 3 Jahre Mitgliedschaft sind Trageberechtigt.

Ab dem ab dem 15.2 1943 wurde für dem M36 für Unterführer und Führer ein Portepee vorgeschrieben.
Es ist das Portepee des Heeres!

Das SS Logo ist emailliert. Der Griff ist aus Ebenholz. Es kommen bei aller Varianten lackierte und brünierte Scheiden vor. Die Griffe haben fast immer Alterungsbedingt Ausbrüche. Es gibt ein Hersteller der bei dem Motto " Meine Ehre heißt Treue" am Ende ein Ausrufungszeichen ( ! ) setzt es ist Friedrich Abraham, Herder Sohn, Constantwerk, Solingen. RZM M7/49.

Allgemeines zur Fertigung M33 und M36:

- Frühe Variante, Endmutter, Parierstangen (Griffknebel), Beschläge der Scheide und der Adler und SS Abzeichen sind aus Nickel. Die Klingenätzung ist tief. Die untere Parierstange (Griffknebel), hat eine Römische Zahl (M 33) welche das jeweilige Sturmbanner bezeichnet. SS Nummern sind möglich. Die Nummern sind handgestanzt. Die Ausführung ist sehr gut und die Dolche sind sehr sauber gebaut. Herstellerzeichen auf der Klinge. Gehänge sind noch ohne Markierung möglich.

- Mittlere Variante, das Material ist noch wie bei den frühen Dolchen. Es kommen aber Griffknebel ohne Nummern vor. Klingen ohne Herstellerzeichen werden häufiger. Zwei RZM Marken werden verwendet. 1. Das RZM Symbol im Kreis ist mit einer M / 7 Herstellernummer direkt darunter. Manchmal ist auch das Herstellungsjahr vorhanden. 2. Zwei Doppelringe einer über dem anderen mit Zahlen dazwischen. Im oberen ist das RZM Zeichen im unteren ist das SS Zeichen. Die Bedeutung der Zahlen ist Hersteller / Baujahr. Die Dolche sind in der Ausführung immer noch gut bis sehr gut. Bei den Gehänge sind RZM Marken vorgeschrieben.

- Späte Variante, es kommen jetzt Endmuttern und Scheidenbeschläge aus Eisen vernickelt vor. Die Parierstangen (Griffknebel) und der Adler und SS Abzeichen können aus Alu oder Zink sein. Herstellerzeichen sind verschwunden und durch RZM Nummern ersetzt worden. Die Ätzung in der Klinge ist nicht mehr so tief. Die Griffe sind nicht mehr Handgemacht und die Aussparungen für den Adler und das SS Logo sind unsauber, schiefe Adler kommen vor. Die Mittellinie des Griffes ist auch schärfer ausgeprägt. Unterschiedlich Materiellen sind möglich! Parierstangen (Griffknebel) aus Nickel Adler aus Alu usw.. Bei den Gehänge sind RZM Marken vorgeschrieben.

Es existieren hervorragende Kopieren die sich oft nur sehr schwer von einen Original unterscheiden lassen. Hier ist größte Vorsicht geboten.