Listinus Toplisten

Militär-Verdienstkreuze von Mecklenburg-Schwerin

Ein kurzer Überblick über die Militär-Verdienstkreuze von Mecklenburg-Schwerin, von 1849 bis 1914 inkl. einiger Besonderheiten.

1849
-
für Auszeichnung im “Kriege”

Mecklenburg - Schwerin: Militär-Verdienstkreuze, 1. Teil

..... mit den Jahreszahlen 1848, 1849, 1859, 1864 und 1866:

Gestiftet vom Großherzog Friedrich Franz II am 5. August 1848 für hervorragende Beweise an Tapferkeit im Feldzuge gegen Dänemark, in den Jahren 1848/49.

Eine Bestimmung aus dem Jahre 1849 änderte die Jahreszahl für das zweite Kriegsjahr in „1849“.

Als sich dann im Jahre 1859 wieder Gelegenheit bot, zur Auszeichnung einiger, auf die oberitalienischen Kriegsschauplätze kommandierten, Offiziere und auch mehrfach von höheren, österreichischen Offizieren, wurden MVK´s auch mit der Jahreszahl 1859 verliehen. Diese sind aber in Originalstücken außerordentlich selten!

In den Kriegen 1864 gegen Dänemark, sowie gegen Österreich und seinen süddeutschen Verbündeten, 1866, kamen wieder MVK´s mit den entsprechenden Jahreszahlen zur Verleihung.

Ohne das eine 1.Klasse vorerst hierzu gestiftet worden war, scheint doch von einzelnen hohen Offizieren das MVK als Steckkreuz, schon mit den Jahreszahlen 1848, 1849, 1859, 1864, 1866 getragen worden zu sein.

Die Sammlung „Schreiber“ besitzt neben den normalen Kreuzen, mit Öse und Ring, mehrerer solcher Steckkreuze, welche aus alten Beständen des Großherzoglichen Militärdepartements Schwerin stammen!

Diese tragen auf der geprägten Rückseite, oben angelötet, zungenförmige Messingstifte zu Anstecken, an der linken Brustseite. Irgendwelche Verfügungen, über diese Tragart, sind nicht bekannt geworden.

Die MVK´s mit den o.g. Jahreszahlen sind bei sonst gleicher, ziemlich primitiver Ausführung, aus Geschützbronze, hergestellt.

Sie haben leicht geschweifte, gekörnte und scharfkantige Arme, welche auf der Vorder- und Rückseite mit einer erhöhten, schraffierten Einfassung versehen sind.

VS: Im oberen Arm eine Krone, in der Mitte die Buchstaben FF, im unteren Arm die entsprechende Jahreszahl.

RS: Im oberen Arm „Für“, quer über die beiden waagerechten Arme „Auszeichnung im“, auf dem unteren Arm „Kriege“.

Die Kreuze von 1864 und 1866 sind etwas dünner, als diejenigen für die vorhergehenden Feldzüge.


Mecklenburg - Schwerin: Militär-Verdienstkreuze, 2. Teil

..... mit der Jahreszahl 1864 und 1866:  für Frauen (am roten Band) (kein Bild vorhanden)

Mehrfach an Damen, meist hohen Ranges, für besondere Verdienste um die Verwundetenpflege, in den genannten beiden Feldzügen, verliehen, ohne das hierüber eigene Bestimmungen erlassen worden sind.

Die Kreuze sind aus vergoldeter Bronze und kleiner als die normalen MVK´s, denen sie sonst in der Prägung und Form gleichen. Sie sind aber sorgfältiger geprägt und haben oben, in einer breitgehaltenen, von oben nach unten gelochten Öse, einen länglichen, gekerbten Tragring.

Größe: 34 mm.

Band:  30 mm breit, karminrot mit zwei je 2,5 mm breiten, himmelblauen, Seitenstreifen und anschließend daran ebenso breiten, goldgelben Randstreifen (zur Schleife geformt getragen)!


1870
-
für Auszeichnung im “Kriege”


ohne Jahreszahl (Südafrikafeldzug 1905/06)
- für Auszeichnung im “Kriege”


1914
 -
 für Auszeichnung im “Krieg”


1914
-
 am Kämpfer-, bzw. Nichtkämpferband
-
für Auszeichnung im “Kriege”


1914 - in Groß- und Kleinbuchstaben - für Auszeichnung im “Kriege”


1914 - fehlende Ü-Striche - für Auszeichnung im “Kriege”