Listinus Toplisten

Der Stern von Malplaquet

Gestiftet von Oberst Freiherr Karl von Diebitsch, Kommandeur des Freikorps v. Diebitsch. Stiftungsdatum warscheinlich um 1919/20 (es liegen keine gesicherten Erkennnisse vor)
 
Der Stern wurde für Verdienste und Tapferkeit um das /im Freikorps Diebitsch verliehen.
 
Diese relative kleine Freikorpstruppe setzte sich aus Resten der 46. sächischen Landwehr, der MG-Komp., bzw. Abt. 52 und 3, der Esk. Jäger zu Pferde Nr. 8 u.a. Freiwilligen Verbänden zusammen. Einsätze im Kurland/Litauen zum Schutz der Bahnstrecke und gegen die Rote Armee, desweiteren Grenzschutz in Polen. Das Freikorps wurde im April 1920 in Königsberg aufgelöst.
 
Oberst Freiherr von Diebitsch stiftete in seiner Eigenschaft als Kommandeur 5 Auszeichnungen.
1. Kreuz der 1 Kl.
2. Kreuz der 2 Kl.
3. Stern von Malplaquet
4. Damenschnalle zum Stern
5. Med. für gute Pferdepflege
 
Da das Freikorps höchstens 1000 Mann Sollstärke vorzuweisen hatte, ist doch die Vielzahl der Auszeichnungen, bzw. ihrer Klassen, beachtlich!!
 
Besonderst der Stern von Malplaquet erinnert in seiner Ausführung dem Bruststern zum Schwarzen Adlerorden, des kaiserlichen Deutschland!
 
Der Stern wurde höchstens 300 mal verliehen!
Es kommen Stücke an Nadel und Schraubscheibe vor.
Hersteller war wahrscheinlich die Firma Meybauer, Berlin.