Listinus Toplisten

Das deutsche Kolonialabzeichen von 1922
(sogenannter Elefantenorden)

Das Abzeichen wurde von seiten der Regierung im Oktober 1921 geschaffen. Es konnte an alle Männer und Frauen, die sich während des I.WK, in und um die Kolonien verdient gemacht haben, verliehen werden. Dies ist auch auf dem Abzeichen selber, durch den Schriftzug Südsee - Afrika - Kiatschou zu  ersehen.
 
 Die Verleihungsurkunde wurde vom Reichministerium für Wiederaufbau verliehen. Das Abzeichen mußte auf eigenen Kosten beschafft werden.

Ab 1936 erfolgten dann nur noch  einzelne Verleihungen durch den Führer und Reichkanzler, was aber sehr selten vorkam! Die Verleihungen wurden am 30.06.1939 eingestellt. Es wurden ca. 8500 Ehrenzeichen verliehen!!
 
Zum Abzeichen selbst:
Es kommen Stücke in Buntmetall/versilbert und auch Aluminium vor. Alle Originalstücke weisen auf der Rückseite den Schriftzug GES. GESCHÜTZT und die Matrikelnummer 33992 vor. Die sogenannten "57er" Stücke haben eine blanke Rückseite, bei den bekannten Kopien ist der Schriftzug Südsee-Afrika-Kiautschou verrutscht, so das bei dem Wort Afrika, die Buchstaben r und i , nicht genau unter dem Knoten der Schleife liegen, die das Abzeichen "bekrönt".
 
Das Abzeichen ist nicht zu verwechseln mit dem sogenannten "Löwenorden", der im Gegensatz zum "Elefantenorden" keine offizielle Auszeichnung darstellt, sondern vom Kolonialbund geschaffen worden ist.