Listinus Toplisten

Marianerkreuz des Deutschen Ritterordens

von Thomas Knoblich

Bedeutung des Wortes Marianer: Ritter der heiligen Mariae gloriosae (glorreichen Maria)

Bedeutung des Kreuzes:

Am Avers befindet sich die Aufschrift Ordo Teut(onicus) was soviel wie Deutscher Ritterorden bedeutet. Das Humanitati ist wohl selbsterklärend und soll den wolltätigenden Charakter des Ordens zum Ausdruck bringen.Das schwarze Kreuz auf weißem Grund ist Symbol des Sieges Christi über die Mächte der Dunkelheit und des Todes.

Das Zeichen des schwarzen Balkenkreuzes hat sich, mit kleineren modischen Anpassungen, durch alle Jahrhunderte erhalten. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts inspirierte es den Baumeister König Friedrich Wilhelm III. zu einem entsprechenden Entwurf für den Orden des Eisernen Kreuzes. Am Revers befindet sich das Stiftungsjahr 1871.

Geschichte des Deutschen Ordens:

Der vollständige Name lautet "Orden der Brüder vom Deutschen Haus St. Marien in Jerusalem"

Es handelt sich dabei neben den Templern und den Maltesern (Johanniter) um einen der 3 grossen geistlichen Orden. Gegründet wurde der Deutsche Orden um 1190 während der Dritten Kreuzzüge. Sein Hauptsitz war zu dieser Zeit in Akkon, im heiligen Land, wo der von den Templern und Johannitern geduldet wurde, da die Deutschen dort keinen eigenen Stützpunkt besaßen und sich einen höheren Einfluss erhofften, welcher auch stattfand.

Generalabt des Ordens ist der Hochmeister der heute seinen Sitz in Wien hat.

Weiter möchte ich auf die Geschichte nicht eingehen. Dies möchte ich der sehr umfangreichen Literatur überlassen die es darüber gibt.

Stiftung und Verleihung:

Um die finanzielle Lage des Ordens zu verbessern und somit verschiedene Hilfsprojekte ausführen zu können wurde 1871 das Marianerkreuz durch den deutschen Ritterorden in Wien gestiftet. Es sollte als Anreiz für potentielle Spender dienen.

Adelige Österreicher durften dem Orden gegen einen Jahresförderbeitrag angehören und das Marianerkreuz tragen. In der damaligen Armee wurde es spöttisch die adelige Hundemarke genannt.

Im Jahr 1886 kam es zu einem Wechsel bei der Bandfarbe von schwarz zum schraffierten Band.

Bekannte Träger:

Feldzeugmeister Erzherzog Friedrich (1879)
Kaiser Wilhelm II (Halskreuz - Juni 1902)
Karl Maximilian Ernst Ludwig von Collas, königlich ungarischer Unterstaatssekretär
Viktor Graf Dankl von Krásnik, Generaloberst der Österreich-Ungarischen Armee

Spezifische Daten:

Gewicht: 18,6gr. mit Band/15,4gr ohne Band
Höhe mit Ringöse: 44,5mm
Breite: 35mm

Der Bandring ist das einzige Teil welches magnetisch ist. In der Ringöse ist noch die Punzierung FR für F. Rothe, Wien vorhanden. Als weiteren bekannten Hersteller des Kreuzes gab es noch das Hauptmünzamt Wien (HUW). Es gab auch Kreuze ohne Hersteller.

Hier ein Marinanerkreuz im Originalen Etui des Herstellers Mayer & Söhne, Wien. Das Kreuz hat im Bandring die Punzierung A (Kontrollamtszeichen für Wien) und auf der Ringöse eine für mich undefinierbare.

Spezifische Daten:

Gewicht: 18,7gr mit Band/14,9g ohne Band
Höhe mit Ringöse: 45,2mm
Breite: 34,85mm
Es gibt keine magnetischen Teile an dem Stück.