Listinus Toplisten

Geschenknadel Prinz Ernst August zu Hannover

von Walter Wagner

Nachfolgend einmal ein seltenes Stück aus meiner Sammlung von herrschaftlichen Geschenken. Hierbei handelt es sich um eine Krawattennadel aus dem königlichen Haus von Hannover. Die Nadel ist aus der zweiten Hälfte des 19.ten Jahrhunderts.

Zunächst eine kurze Einführung zum Prinzen Ernst August von Hannover:

Als einziger Sohn König Georg V von Hannover (geb. 1819 – gest. 1878) und seiner Frau Marie von Sachsen Altenburg (geb. 1818 – gest. 1907) wurde Ernst August III von Hannover, geboren am 21.09.1845, gestorben am 14.11.1923 der letzte Kronprinz den das Königreich von Hannover hatte.

Neben seinem Titel als Prinz von Hannover war er unter anderem auch noch Prinz von Großbritannien und Irland, Herzog von Braunschweig und Lüneburg sowie Herzog von Cumberland und Teviotdale.

Bild 1 zeigt den Prinzen Ernst August im Kreise seiner Familie (ganz links)

Nach dem Tode seines Großvaters, König Ernst August von Hannover, wurde er nach der Thronbesteigung durch seinen Vater im November 1851 Kronprinz von Hannover. Im Kriege von 1866 wurde Hannover durch preußische Truppen besetzt und annektiert. Im Zuge der dieser Annexion wurde sein Vater Enttrohnt. Dieser ging daraufhin ins Exil nach Österreich. Prinz Ernst August folgte seinem Vater ebenfalls ins Exil nach Österreich.

Im Jahre 1878 starb sein Vater in Paris und er wurde der 3. Herzog von Cumberland und Teviotdale und wurde durch Königin Viktoria von England (der Großmutter Kaiser Wilhelm II von Deutschland) mit dem Hosenbandorden ausgezeichnet. Im Jahre 1919 wurde ihm dieser Titel wieder aberkannt durch das britische Königshaus, da Ernst August auf deutsch/österreichischer Seite die Waffen gegen England geführt hat. Seitdem ist dieser Titel ausgesetzt. Die Erben von Ernst August haben zwar das Recht, das britische Königshaus um Wiedereinsetzung der Titel zu bitten, haben jedoch von diesem Recht bis zum heutigen Tag keinen Gebrauch gemacht.

Am 22.12.1878 heiratete Ernst August die die Prinzessin Thyra von Dänemark (geb. 1853 – gest. 1933) und hatte mit ihr 6 Kinder. Prinzessin Thyra von Dänemark war die Schwester der späteren Königin Alexandra von England und der Zarin Maria Feodorowna von Russland. Ihr Vater, König Christian der IX. von Dänemark wurde auch der „Schwiegervater von Europa“ genannt, da er seine Kinder sehr erfolgreich an die verschiedenen Höfe in Europa verheiratet hat.

Bis zum Jahre 1913 nutzte Ernst August nicht die Möglichkeit, mit Preußen zu einer Aussöhnung zu kommen. Er verzichtete niemals auf seinen Anspruch auf den Thron von Hannover und erklärte in einem Schreiben an die Höfe Europas im Jahre 1878 seine Rechte auf das Königreich Hannover und machte deutlich, dass er bis zur erneuten Thronbesteigung den Titel des Herzogs von Cumberland mit dem Prädikat „Königliche Hoheit“ führen werde. Erst im Jahre 1913 wurde eine zumindest in Teilen hergestellte Versöhnung mit Preußen erreicht, als sein Sohn Ernst August die Prinzessin (und einzige Tochter Kaiser Wilhelm II. und seiner Gemahlin Kaiserin Auguste Victoria) Viktoria Louise von Preußen heiratete. Wilhelm II. von Preußen verlieh ihm später noch den Schwarzen Adler
Orden.

Ernst August von Hannover, der ehemalige Kronprinz von Hannover starb am 14. November 1923 in dem von ihm in den Jahren 1882 – 1887 erbauten Schloss Cumberland in Gmunden, Österreich. Den Thron von Hannover hat er nicht bestiegen und auf seine Rechte auf das Herzogtum Braunschweig hat er zugunsten seines Sohnes Ernst August verzichtet und diesem damit die Möglichkeit eröffnet, am 01. November 1913 regierender Herzog von Braunschweig-Lüneburg zu werden.  

Bild 2 zeigt den Prinzen Ernst-August(sitzend in der Mitte) zusammen mit seinem Sohn Ernst August, dem Herzog von Braunschweig-Lüneburg und seinen Enkeln.

Bild 3 zeigt die komplette Nadel im Etui der Firma Moritz Hübner, Kohlmarkt, Wien. Diese Firma war einer der wesentlichen Lieferanten des königlichen Hauses zu Hannover. Das Etui ist 23 * 35 * 115 mm (b * h * t) in den Abmessungen. Das komplette Etui ist mit rotem Samt bezogen und auf dem Deckel ist in Gold die königliche Krone von Hannover aufgeprägt (Bild 4).

Auf den Bildern 5 und 6 sind die Initialen EA mit überhöhter Krone zu sehen. Die Initialen sind dabei so gearbeitet, dass die obere Hälfte des E auf dem A aufliegt und somit ebenfalls das C für den Titel Herzog von Cumberland bildet. Die Nadel sowie die Initialen und die Krone sind aus Gold gearbeitet. Die Initialen und die Krone sind zusätzlich mit kleinen Diamanten besetzt.

Die Maße betragen im einzelnen

Gesamthöhe inkl. Nadel 93 mm

Breite Initialen 18 mm
Höhe Initialen 20 mm

Breite Krone 12 mm
Höhe Krone 11 mm

Länge der Nadel 85 mm

Krone und Initialen wurden separat gearbeitet und später zusammengefügt. Zusätzlich wurde dann die Aufnahme für die Nadel angebracht. Initialen und Krone wurden wie damals üblich, wie eine Form gearbeitet und dann mit Silber zur Aufnahme der Steine gefüllt. Die Steine sind dann in Silber gefasst.