Listinus Toplisten

Reichsmarine Offiziers Dolch des Herstellers Eickhorn mit gehämmerter Scheide, aptiert auf Kriegsmarine

von Uwe Bargmann

Dieser Dolch ist schon vor der Einführung des Kriegsmarine Dolches hergestellt worden, er wurde dann mit dem Kauf der Kriegsmarine (Adler mit HK) versehen, nach Vorgabe sollte dies bis zum 20.04.1938 geschehen sein.

Er hat einen weißen Griff aus Kunststoff welcher Revers einen Spannungsriß zeigt. Die Parierstange, der Knauf, die gehämmerte Scheide mit den Scheidenbändern und Ringen sind aus Buntmetall welches vergoldet wurde. Die Klinge zeigt das Herstellerzeichen von Carl Eickhorn Solingen so wie es 1934 – 1935 Verwendung gefunden hat. Sie zeigt beidseitig eine Ätzung mit floralen Motiven, gekreuzten Delphinen und einem Anker. Das Portepee ist eines in einer seewasserfesten Ausführung.

Größe Dolch.……………………....415 mm.
Größe Klinge………………………253 mm.
Gewicht……………………………381 g.
Material…………………………....Buntmetall vergoldet, Eisen und Kunststoff.
Hersteller……………………….….Carl Eickhorn Solingen, Herstellerzeichen vom 1934 – 1935.
Einführungsjahr………………….....1919, hergestellt 1934 – 1935 aptiert auf KM 1938.
Träger…………………………….. nicht bekannt.

Es gibt Dolche mit und ohne Klingenätzung, es gibt auch unterschiedliche Dekore.

Die Scheiden gibt es auch in unterschiedlicher Ausführung, als Blitzscheide, als gehämmerte und verzierte Scheide, wobei verzierte sehr selten sind. Griffe gibt es aus Kunststoff, Holz mit Zelluloid überzogen und sehr selten auch aus Elfenbein. Gelbe Griffe kommen vor sind aber nicht so häufig.

Späte Ausführungen der Kriegsmarine haben anstelle von Buntmetall Zink und Eisen, sie sehen meist silbern aus weil die Vergoldung vergangen ist.

Getragen wurden sie an der Feldbinde/Überschnallkoppel/Unterschnallkoppel an einem Dolchstander/Gehänge welches aus schwarzem Ripsband mit schwarzer Samtunterlage bestand. Die ovalen Löwenkopfbeschläge und die Karabinerhaken sind vergoldet und bei den Beamten versilbert, anfangs waren sie aus Buntmetall und später dann aus Alu.

Das Portepee fiel am 7.5.1943 für die Dauer des Krieges weg, vorhandene wurden weiter getragen.

Dolche aus der Kaiserzeit und der Reichswehrzeit durften weiter getragen werden. Der Knauf mußte aber bis zum 20.4.1938 gegen den Adler getauscht werden. Beamte haben silberne Gehänge und Feldbinden getragen sonst sind die Dolche identisch.