Listinus Toplisten

Offiziershelm M/1889 in der Ausführung um 1910 aus dem Regiment der Garde du Corps

von Gunnar Herbst

Bei diesem Helm handelt es sich, wie die Überschrift ja schon aussagt, um einen Offiziershelm des Regiments "Garde du Corps".

Das Regiment der "Garde du Corps" wurde 1740 errichtet und hatte seinen Sitz in Potsdam. Dieses Regiment war das edelste und teuerste preußische Regiment seiner Zeit. Viele bekannte Persönlichkeiten verrichteten in diesem Regiment ihren Dienst. Seinerzeit konnte man diesem Regiment nicht einfach beitreten sondern man mußte für würdig erachtet werden. Auch spielte der soziale Stand und selbstverständlich auch der "gute Name" eine nicht ganz ungewichtige Rolle dabei. Letztlich war aber auch die eigene finanzielle Situation nicht unwichtig.

Wie auch heute noch waren auch zu jener Zeit Offiziere Selbsteinkleider. Das heißt, dass die Uniformteile auf eigene Rechnung beschafft werden mußten. Die komplette Ausstattung kostete damals schon ein Vermögen.

Auf Helmen in der Offiziersausführung kommen keinerlei Kammerstempel vor, da ja selbst beschafft. Es kommen aber Größenangaben und auch Herstellerstempel/Herstelleretiketten vor.

Zur Parade wurde ein Aufsatzadler mit Kleeblattbasis aufgeschraubt. Im Dienst wurde der Helm mit einer Dienstspitze auf Kleeblattbasis getragen.

Vorsicht: Diese Helme und alle Einzelteile davon werden hervorragend bis hin zur Perfektion kopiert.

Dringend abraten möchte ich vom putzen oder aufpolieren eines solchen Helmes.

Eine Restaurierung bedarf der Einzelfallentscheidung und sollte ausschließlich nur vom Fachmann durchgeführt werden !

Beschreibung:

Der Helmkorpus wurde aus Tombak gefertigt. Die Beschlagteile, wie das Emblem und die Randeinfassungen wurden aus Neusilber hergestellt.

Bei den Offizieren war das Helmemblem (Gardestern) im Zentrum emailliert.

Der Paradeadler kann aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Es kamen Ausführungen in Zink, in Neusilber und aus echtem Silber vor.

Die Adler waren HOHL gefertigt und bestanden auch ca. 16 verschiedenen Einzelteilen.

Die Schraubverbindung, um den Adler am Helmkorpus zu befestigen kann variieren.

Die aufgeschraubte Krone (Zollgewinde, niemals ein metrisches Gewinde !) war vergoldet. In seltenen Einzelfällen kann die Krone auch aus echtem Gold bestehen.

Die Schuppenkette war an Kleeblattrosetten befestigt.

Die Offiziershelme der "Garde-Kürassiere" unterscheiden sich NICHT von den Offiziershelmen der "Garde du Coprs".