Listinus Toplisten

NSFK Fliegermesser von F. & A. HELBIG

von Uwe Bargmann

Es ist ein Stück bei dem der Kauf, die Parierstange, das Mund und Ortblech aus einer Nickellegierung gefertigt wurden.

Die Parierstange zeigt auf beiden Seiten ein Medaillon, welches mit einem emaillierten Hakenkreuz versehen ist, das Medaillon ist ca. 13 mm im Durchmesser.

Der Griff ist aus Holz und er wurde mit blauem Leder bezogen. Die Scheide ist aus Eisen, auch sie ist mit blauem Leder bezogen welches allerdings etwas dicker ist wie das beim Griff.

Das Mund- und Ortblech wird von je zwei Schrauben gehalten, am Mundblech befindet sich ein Ring ca. 22,5 mm im Durchmesser, an dem das fest verbundene Ledergehänge befestigt ist.

Das braune Gehänge ist gesamt ca. 100 mm und es hat einen Karabinerhacken (Clip) aus Nickel.

Getragen wurde das Messer von allen Unteroffizieren und Mannschaften, vom Flieger bis zum Oberflugmeister des DLV ab 1934. Es wurde dann 1937 unverändert vom NSFK übernommen.

Das hier gezeigte Fliegermesser vom NSFK ist in allen Teilen authentisch.

- Hersteller ist "F. & A. HELBIG (GAEFLER) Steinbach KR.M".
- Abnahmestempel des NSFK (Nationalsozialistisches Fliegerkorps).
- Ausführung in Nickel.

- Die Parierstange zeigt seitlich ein K.
- Das braune Ledergehänge ist fest mit dem Dolch verbunden.

- Die Klinge ist ca. 175 mm, gesamt ist er 345 mm

- Das Gewicht ist 436 g.
- Einführungsjahr beim DLV (Deutschen Luftsport Verband) 1934 und ab 1937 vom NSFK (Nationalsozialistischen Fliegerkorps) unverändert übernommen.

Es sind folgende Abnahmen möglich.
- DLV 1933 bis 1937, geflügelter Propeller im Kreis mit Hackenkreuz.
- NSFK ab 1937, geflügelter Mensch mit Hackenkreuz.
- DLV & NSFK.
- Messer ohne Stempel kommen vor sind aber selten.

Beim Kauf eines Fliegermessers ist große Vorsicht geboten, es sind sehr gute Kopien am Markt die sich fast nicht mehr von Original unterscheiden lassen!