Listinus Toplisten

HJ / DJ Fahrtenmesser RZM M/7 33 F.W. Höller Solingen

von Uwe Bargmann

Größe Dolch: 255 mm.
Größe Klinge: 139 mm.
Gewicht: 286 g.
Material: Zink vernickelt, Eisen und Kunststoff.
Hersteller: F.W. Höller Solingen.
Einführungsjahr: 1933.
Träger: “Wehler“ ist in die Fehlschärfe auf der Vorderseite eingeritzt.

Das HJ / DJ Fahrtenmesser ist bereits recht früh eingeführt worden und zwar im Jahr 1933.

Das Messer hat schwarze Griffschalen aus Kunststoff mit einem Rauten-/Waffelmuster, auf der Vorderseite ist das HJ Abzeichen eingelassen. Das Heft mit dem Knebel ist aus Zink welches vernickelt wurde und die Parierstange ist einseitig nach oben gebogen. Die Scheide ist aus Eisen welches schwarz lackiert wurde und an ihr ist das Trageleder genietet, mit diesem wurde das Messer dann am Koppel getragen.

Die Klinge zeigt das Herstellerzeichen RZM M / 7 33 es ist F.W. Höller Solingen, es ist eingeschlagen auf der Klingenrückseite.

Der Name „Wehler“ ist in die Fehlschärfe auf der Vorderseite von Hand eingeritzt worden.

Die Klinge zeigt keine Klingenätzung „Blut und Ehre“, das Stoßleder ist braun. Es gibt Dolche mit und ohne Klingenätzung.

Ab dem 19.8.1938 wird das Fahrtenmesser ohne Ätzung „Blut und Ehre“ auf der Klinge hergestellt. Die Inschrift befand sich vorher auf der Vorderseite. Im Handel befindliche Stücke wurden ausverkauft und deren Abnahme durfte nicht verweigert werden.

Das HJ / DJ Fahrtenmesser wurde an einer langen Lederschlaufe welche an die Scheide genietet ist auf der linken Seite hinter der Hüfte getragen, das HJ Abzeichen auf der Außenseite. Die kurze querliegende Schlaufe welche mit einem Druckknopf geschlossen wird hält das Fahrtenmesser fest. Das Fahrtenmesser ist stets senkrecht zu tragen. Es war verboten die Tragevorrichtung zu verändern die eine schräge Lage des Messers herbeiführen würde. Es war auch verboten Zeichen oder ähnliches sichtbar in das Messer einzukratzen oder anzubringen.

Die HJ / DJ Fahrtenmesser waren im zugelassenen Einzelhandel der RZM zu beziehen.

Diejenigen Jungen die nach eine gewissen Anwärterzeit in die HJ / DJ aufgenommen wurden, konnten dann die Pimpfenprobe ablegen.

Mit der bestandenen Pimpfenprobe waren sie dann berechtigt das Fahrtenmesser zu tragen.

hj_fahrtenmesser1a