Listinus Toplisten

Varianten des Eisernen Kreuzes 2. Klasse mit einer runden 3 in der Jahreszahl

von Andreas Wiederspahn

Es gibt 4 Grundvarianten des Eisernen Kreuzes 2. Klasse.

1. Das einfache EK 2 welches den Normen der LDO entspricht (3 teilige Fertigung; Eisenkern; 44m breit und 44mm hoch)

2. Die sogenannten Schinkelkreuze. Diese sind die ersten, nach der Stiftung hergestellten EKs. Sie definieren sich durch ihre Form und Größe, die den Stücken aus dem 1. Weltkrieg entspricht.

3. Das EK 2 in Übergröße (auch Ritterkreuzgröße genannt). Sie sehen genauso aus wie die normalen EKs sind aber zwischen 46 du 48mm breit wie hoch. Die meisten bekannten Stücke haben das Maß von 46,5mm

4. Die Variante mit der runden 3 in den Jahreszahlen.

Bei einem einfachen EK 2, wie unter Punkt 1 aufgeführt, ist die 3 in den Jahreszahlen 1939 und 1813 in oberen Teil eckig und nur im unteren Teil rund (siehe Abb. 1). Die Variante mit der runden 3 hat, wie der Name schon andeutet, in beiden Jahreszahlen eine 3 die im oberen und dem unteren Teil rund ist (siehe Abb 2.).
 

Abb. 1

Abb. 2

Die 4 Versionen der Variante mit der runden 3

Es gibt 4 Versionen der EK Variante mit einer runden 3 im Datum die sich eindeutig voneinander unterscheiden. Gemeint ist hier nicht ein Unterschied wie er zum Beispiel zwischen den  Eisernen Kreuzen des Hersteller 7 (Meybauer) und des Hersteller 65 (Klein & Quenzer) besteht, sondern hier ist die Rede von Unterschieden die wesentlich sind.

Beschreibung der 4 Versionen:

1. Die erwähnte dicke Version (die häufigste) ist 44,5 auf 44,5mm groß, 5,1mm dick und wiegt 24 Gramm (die Maße und Gewichtsangaben sind Durchschnittswerte). Das HK ist nur ca. 1mm hoch, also sehr flach (siehe Abb.3)

2. Die "dünne" Version ist vom Aufbau her exakt so wie ein EK mit Präsidialkanzlei oder LDO Kennzeichnung. Bei dieser Version gibt es Stücke mit randhohem HK und welche mit einem flachen wie bei Version 1. (siehe Abb.4)

3. Eine Version hat einen Kern der keine flache Oberfläche hat und bei dem das HK auf einem gleichgroßen Sockel sitzt. Die Arme des HK sind also nicht bis zur Oberfläche des Kernes getrennt. Die Oberfläche des Kernes sieht aus als wäre er voller winzig kleiner Bläschen. (siehe Abb.5)

Dann gibt es noch die Version der runden 3 die manche Leute Schinkel B-Typ nennen, weil sie wegen der nahezu geraden Arme dem eigentlichen Entwurf von Karl Friedrich Schinkel von allen EKs am nächsten kommt. (siehe Abb.6)

Abb. 3

Abb. 4

Abb. 5

Abb. 6